Deutscher Alpenverein (DAV)
Verband deutscher Berg- und Skif�hrer (VDBS)
OUTWARD BOUND
Verband der �sterreichischen Berg- und Schif�hrer (V�BS)
Zurück zur Startseite!
Homepage Mobil Stationär Praxis Ausbildung Wir über uns Kontakt & Infos
Equipment
Sicherheit
Kraft & Statik
Tragwerk
Spann & Anschlagtechnik
Sicherungssysteme
Spezielle Elemente
Fixseiltechnik
Einbau und Ausbau
Aufstieg und Abstieg
Umweltverträgliches Handeln


Volltextsuche:



Einbau und Ausbau


Einzelne Schritte des Fixseileinbaus
Einzelne Schritte des Fixseileinbaus

Einbau des Fixseiles vom Boden
Um ein Fixseil vom Boden aus gut einbauen zu können, brauchen wir einen Baum der entweder einen dicken Ast in entsprechender Höhe unseres geplanten Fixpunktes hat und der so stabil ist, das wir ihn als alleinigen Fixpunkt nutzen können, oder einen Baum der bis auf die geplante Höhe ausgeastet ist.
Das wichtigste Utensil ist dann der Wurfsack: ein kleiner mit Eisenkugeln gefüllter stabiler Sack, der an einer sehr leichten und reißfesten Schnur befestigt ist. Er dient uns als Wurfgeschoss um die Pilotleine am Baum anzubringen, mit der wir später unser Fixseil auf ziehen.



Hier die Schritte im Einzelen

  1. Entweder mit der großen Steinschleuder (Bigshot) oder von Hand den Wurfsack über einen entsprechenden Ast werfen. Dabei ist viel Übung und Geduld nötig ….
  2. Den Wurfsack wieder zum Boden ablassen.
  3. An das Wurfsackseil ein Ende des Fixseils anknoten und über den Ast zurück zum Boden ziehen. 
  4. In den längeren Teil des Seils, das noch am Boden liegt, eine Achterschlaufe einknoten und das mit der Pilotleine heruntergezogene Ende durch diese hindurch stecken.
  5. Jetzt möglichst weit nach hinten gehen und durch Ziehen am kurzen Ende die Achterschlaufe Richtung Baum ziehen. Würden wir nicht weit nach hinten gehen, dann zieht sich die Seilschlaufe sehr schräg an den Baum und die Klemmwirkung wäre nicht ausreichend.

Für den Aufstieg ist nur der Seilstrang geeignet, der durch die Achterschlaufe läuft!!!


Der andere, in der Regel längere Seilstrang, dient hinterher dazu, das Fixseil abzuziehen. Eine häufige Fehlerquelle ist das Einhängen ins faslche Ende des Fixseiles. Wir haben uns angewöhnt, das Aufstiegsende zusätzlich mit etwas 1m Schlappseil und einer Bandschlinge am Baum zu fixieren. Würden wir uns jetzt ins falsche Ende einhängen wäre diese Fixierung quasi unsere Notbremse.


abziehbare Ankerstichschlinge
abziehbare Ankerstichschlinge

Die abziehbare Ankerstichschlinge
Manchmal ist es sehr zeitsparend, wenn wir zum Abbau unseres Elements nicht nochmal auf den Baum müssen. Um dies zu vermeiden können wir bereits beim Aufbau in die Ankerstichschlingen eine Abzugsmöglichkeit einbauen. Dieser Trick funktioniert eigentlich recht gut, nur haben schon manchmal größere Äste das komplette Abziehen der Schlinge etwas erschwert.
Das Abziehseil muss gegen unbeabsichtigtes „Bedienen“ gesichtert sein. Am besten geschieht dies dadurch, dass es so am Baum angebraucht ist, das die Teilnehmer es nicht erreichen können - auch nicht beim Aufstieg und bei der Begehung des Elementes.


Diese Seite drucken   |   zu Favoriten hinzufügen   |   Seite empfehlen   |   Kontaktinformation   |   Sitemap   |   Impressum
Copyright © 2017 RCTA. Alle Rechte vorbehalten.

made by ...