Deutscher Alpenverein (DAV)
Verband deutscher Berg- und Skif�hrer (VDBS)
OUTWARD BOUND
Verband der �sterreichischen Berg- und Schif�hrer (V�BS)
Zurück zur Startseite!
Homepage Mobil Stationr Praxis Ausbildung Wir ber uns Kontakt & Infos
Equipment
Sicherheit
Kraft & Statik
Tragwerk
Spann & Anschlagtechnik
Bergsportmaterial
Industriematerial
Stahlseil
Sicherungssysteme
Spezielle Elemente
Fixseiltechnik
Umweltvertrgliches Handeln


Volltextsuche:



Stahlseil


Das Kursangebot
Unsere Pädagogikkurse und alle weiteren Ausbildungskurse finden sie hier.


zur Kursbuchung








Backup Stahlseil mobil


Montage Klemmplatte Stahlseil


Stahlseile werden als Sicherungstragseile montiert oder finden als Balancierseile in Aktionssystemen Verwendung. Die Bruchkraft von Drahtseilen ist sehr hoch, das Medium ist kaum elastisch.
Ein Standard Drahtseil mit 8 mm Durchmesser besitzt eine Bruchlast von etwa 35 kN bei 10mm Durchmesser liegt dieser Wert bei rund 54 kN. Diese hohe Festigkeit geht natürlich zulasten des Gewichtes. Wollen wir 50m Drahtseil mit 10 mm Durchmesser in den Wald tragen, dann müssen wir stolze 17 kg bewegen. Für Drahtseile brauchen wir auch andere Arten von Endverbindungen, als dies bei Bergsport oder Industriematerial der Fall ist.
Grundsätzlich kommen zwei Verbindungsarten in Frage:
 
Alu Pressklemme und Anschlag am Baum
Alu Pressklemme und Anschlag am Baum

Die, meist vorgefertigte Verbindung mit einer Alu-Pressklemme: Dabei wird eine Hülse aus einer speziellen Aluminiumlegierung verwendet, die so weich ist, dass sie zwischen die einzelnen Drähte fließen kann. Für die Verpressung selber wird eine Presse mit hohem Druck benötigt. Diese Verbindungen sind nicht mehr lösbar. Sinnvoll ist es, ein Ende des Drahtseils mit einer solchen Verbindung vom Hersteller versehen zu lassen.
 
 
Anordnung der Seilklemmen
Anordnung der Seilklemmen

Die andere Möglichkeit eine Endverbindung her zu stellen ist die Verwendung von Drahtseilklemmen.
Dabei ist Folgendes zu beachten
:
Die erste Drahtseilklemme wird dicht an der Kausche angebracht. Die Drahtseilklemmen müssen so weit voneinander entfernt angebracht werden, dass zwischen ihnen ein freier Abstand von mindestens einer Drahseilklemmenbreite t verbleibt. Die Klemmbügel sind immer auf das unbeanspruchte Seilende aufzulegen. Bei der Montage sowie vor in Betriebnahme sind die Bundmuttern auf das vorgeschriebene Anziehmoment zu bringen. Nach dem ersten Aufbringen der Last ist das Anziehmoment nochmals nachzuprüfen bzw. nachzustellen. Drahtseilklemmen reduzieren die Bruchlast um 15 %. Um das Seil vor ungünstigen Knickbelastungen zu schützen, müssen auch hier sog. Kauschen verwendet werden.
 
 

Eine weitere Möglichkeit, ein Drahtseil am Ende zu fixieren bieten die Klemmplatten, die auf die jeweilige Seilstärke zugeschnitten sein müssen. Die Platten sind nicht genormt, haben aber bei vielen Feldversuchen sehr hohe Auszugswerte des Drahtseils gezeigt. Auf jeden Fall sichern wir das Seilende das aus der Klemmplatte kommt mit einem Back-up um einen anderen Baum ab.
 
 

Unsere Erfahrung hat gezeigt, das es nicht nötig ist Drahtseile besonders vorzuspannen. Das handfeste Anziehen und Fixieren mit der Klemmplatte ist in den allermeisten Fällen ausreichend. Muss das ganze System aber doch einmal gespannt werden, empfehlen wir den folgenden Aufbau: eine einteilige Ratsche wird um den Baum gelegt und eingefädelt. In den Ratschengurt wird ein dreieckiges Schraubglied eingehängt und in dieses wiederum die Endverbindung des Drahtseiles. Dabei ist besonders wichtig, das der Winkel den die beiden Bänder des Ratschengurtes bilden nicht zu groß wird, das sonst die Kräfte in den beiden Strängen sehr schnell ansteigen.

Insgesamt werden die Kräfte die bei gespannten Stahlseilen auftreten sehr schnell unkalkulierbar groß. Darum ist eine sehr defensive Herangehensweise unbedingt erforderlich.
Als Verbindungsmittel kommen nur Rundschlingen aus Chemiefasern und Schäkel mit entsprechender Tragfähigkeit bzw. entsprechendem WLL in Frage. Ein Einsatz von Material aus dem Bergsport ist im Zusammenhang mit Stahlseilen ausgeschlossen, da die Fetigkeitswerte hier viel zu gering wären.


Diese Seite drucken   |   zu Favoriten hinzufügen   |   Seite empfehlen   |   Kontaktinformation   |   Sitemap   |   Impressum
Copyright © 2017 RCTA. Alle Rechte vorbehalten.

made by ...